Liebe Eltern, in der folgenden PDF Datei erhalten Sie die Vorgehensweise im  Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern  und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen und in Schulen.


Informationen zum Schuljahresanfang/ Stand: 08.09.2020

Liebe Eltern, Sie hatten im vergangenen Schuljahr eine große Last zu tragen. Durch die Schulschließung waren Sie äußerst gefordert und haben viele organisatorische Hürden nehmen müssen. Ich möchte mich bei Ihnen ausdrücklich für Ihr Verständnis und die außerordentlich gute Kooperation bedanken.

Jetzt sind die Sommerferien fast vorbei und wir hoffen, Sie hatten schöne und entspannte Ferientage, gemeinsam mit Ihren Kindern!

Wie geht es im neuen Schuljahr weiter?

Grundlegendes:

Das Kultusministerium hat einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen (tägliches Unterrichtsangebot, ohne rollierenden Wechsel) vorgegeben. Die Abstandsregelungen in den einzelnen Klassen werden zu Beginn des neuen Schuljahres durchweg aufgehoben. Die Hygieneregelungen bleiben allerdings weiterhin bestehen, darüber hinaus sind umfangreiche Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionsketten zu beachten. Dies greift in wesentliche Bereiche des Tagesablaufs ein und umfasst insbesondere folgende Aspekte:

  • Einschränkungen bei klassenübergreifenden Unterrichtsangeboten (die Schüler*innen sollen in möglichst konstanten Gruppen/Klassen unterrichtet werden)
  • Schüler*innen und Lehrkräfte benötigen eine Gesundheitsbestätigung und dürfen bei Symptomen der Krankheit Covid19 (z.B. Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, erhöhte Temperatur, Husten) nicht in die Schule kommen
  • Es gelten besondere Bedingungen bei der Schülerbeförderung. Die Grundstufenschüler*innen werden getrennt      von den Haupt- und Berufsschulstufenschüler*innen transportiert.
  • Mittagessen unter strengen Hygieneregelungen, versetzte Pausenzeiten
  • keine mehrtägigen außerunterrichtlichen Veranstaltungen, gilt zunächst für das 1. Schulhalbjahr
  • Singen im Unterricht nur unter  Abstandsregeln
  • große Veranstaltungen sind zu  vermeiden, für die Elternabende planen wir daher evtl. eine andere Vorgehensweise      als es bisher üblich war

Schüler*innen mit relevanten Vorerkrankungen

Die Erziehungsberechtigten können weiterhin über die Teilnahme am Präsenzunterricht entscheiden. Ob der Schulbesuch im Einzelfall gesundheitlich verantwortbar ist, muss mit dem zuständigen (Fach-)Arzt/Ärztin geklärt werden.Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind im kommenden Schuljahr vom Unterricht befreit wird, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

Unterrichtszeiten ab September:

Im kommenden Schuljahr werden nach heutiger Planung folgende Unterrichtszeiten gelten:

  • Erster Schultag für alle Schüler*innen: 14.09.2020
  • Alle Klassen der Käthe-Kollwitz-Schule erhalten ein Unterrichtsangebot im Umfang von 31 Wochenstunden (bisher 34 Wochenstunden). Um die Situation zu entspannen, planen wir veränderte Nachmittagsangebote für die Grund und Haupt/Berufsschulstufe.

Grundstufe

 

 

 

 

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

08.00 Uhr - 14. 45 Uhr

08.00 Uhr - 14. 45 Uhr

08.00 Uhr -12.10 Uhr

08.00 Uhr -12.10 Uhr

08.00 Uhr -12.10 Uhr

mit Mittagessen!

mit Mittagessen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Haupt- und   Berufsschulstufe

 

 

 

 

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

08.00 Uhr- 12.10 Uhr

08.00 Uhr - 12.10  Uhr

08.00 - 14.45 Uhr

08.00 Uhr - 14.45 Uhr

08.00 Uhr-12.10 Uhr

 

 

mit Mittagessen!

mit Mittagessen!

 

Bis auf weiteres bitten wir die Eltern, ihrem Kind täglich ein Frühstück mitzugeben.

Die Kooperative Organisationsform (Ludwig-Uhland-Schule) wird durchgängig von 8- 12. 10 Uhr beschult.

Wichtig:

Je nach Verlauf der Pandemie und bspw. notwendigen Quarantäneanordnungen bzw. bei Ausfällen mehrerer Lehrkräfte, kann es unter Umständen allerdings wieder zu klassenbezogenen oder allgemeinen Einschränkungen des Präsenzunterrichts und zu einer Wiederaufnahme des Fernlernens kommen.

In diesem Zusammenhang ist es für einen verlässlichen Unterrichtsbetrieb notwendig, dass kranke Schüler*innen zuhause bleiben. Dies gilt auch wenn deutliche Erkältungssymptome vorliegen. Neben Schutzmaßnahmen gegen eine Corona-Infektion müssen wir auch die Ansteckungsgefahr der „normalen“ grippalen Infekte minimieren. Bitte unterstützen Sie uns in dieser besonderen Situation!

Sollten Sie sich unsicher sein, dürfen Sie uns gerne kontaktieren.

Maske: Nach den Sommerferien gilt nach den aktuellen Informationen des Kultusministeriums an allen weiterführenden Schulen im Land eine Maskenpflicht zur Eindämmung des Coronavirus. Wer dann auf dem Schulgelände und in den Gebäuden unterwegs ist, muss eine Alltagsmaske tragen. Während des Unterrichts soll die Maskenpflicht aber nicht gelten. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine Maske bei sich führt. Schüler*innen, die den ÖPNV nutzen, müssen weiterhin in den Verkehrsmitteln eine Maske tragen.

Sie als Eltern, das gesamte Kollegium, unsere Sekretärin Frau Weilbach sowie alle Mitarbeiter*innen der Schule haben in der Krise sehr gut zusammengehalten. Gemeinsam werden wir auch das neue Schuljahr meistern!

Herzliche Grüße                                        Uschi Knauf, kommissarische Schulleitung