Kooperation mit der Buchhaldenschule in Aidlingen

Schon seit Jahren gibt es ein Kooperationsprojekt zwischen der Buchhaldenschule Aidlingen und der Käthe-Kollwitz-Schule.

Auch in diesem Schuljahr verbringen die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse der Käthe-Kollwitz-Schule mit ihrer Lehrerin Frau Wenk immer wieder einen Vormittag in der Buchhaldenschule in Aidlingen. Dort treffen sie auf die Schüler der 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Plesko. Die zwei Lehrerinnen unterrichten an diesem Schulvormittag gemeinsam die Schüler mit und ohne Behinderung.

Im Stundenplan beider Klassen sind für den gemeinsamen Unterricht drei Schulstunden ausgeschrieben, die für die Fächer Kunst, Musik und Sport genutzt werden.

In den gemeinsamen Kunst-Stunden gestalteten die Schülerinnen und Schüler z.B. ein Klassenbuch, das die jeweils andere Klasse überreicht bekam.

 

  Partnerarbeit: Svenja mit Lotta, Johanna mit Emma, Ilexika mit Pia                               

 

Auch der Bereich Musik bietet Raum für ein vielfältiges und freudvolles Miteinander:


 

Gemeinsam tanzen: „Sorida, sorida, rira, rira…“

 

Die gemeinsamen Hofpausen laden zu gemeinsamen Bewegungserfahrungen ein:                          


Immer wieder findet auch ein Gegenbesuch statt, an dem die Klasse 1b der Buchhalden-Grundschule an die Käthe-Kollwitz-Schule kommt. Mit viel Begeisterung genießen die Grundschüler dann die speziellen Angebote in der Käthe-Kollwitz-Schule, so z.B. den Besuch in unserer „KIeinen Stadt“. Mit Begeisterung kaufen sie im Laden ein, besuchen das Kino, Schülercafe oder das Spielkasino.

 Ein weiteres Highlight der Kooperation zwischen den beiden Klassen sind gemeinsame Ausflüge wie z.B. in die „Sprungbude“ oder in die Schokowerkstatt nach Waldenbuch. Dabei geht es um die Erweiterung und Vertiefung der Kontakte der Kinder auch im außerschulischen Rahmen.


Zusammen Spaß haben in der „Sprungbude“

 

Welche Erfahrungen machen wir mit der Kooperation?

Die Kinder agieren unvoreingenommen. Sie spielen und reden miteinander und gehen ohne Vorbehalte aufeinander zu. Im Miteinander erfahren sie ganz natürlich auch das Anderssein.

Der Umgang miteinander wird mit der Zeit ganz selbstverständlich.